Medizinrecht Aktuell -- Ihr Informationsportal rund um Medizinrecht.
Ein Informationsdienst der Kanzlei Dr. Halbe RECHTSANWÄLTE - Arztrecht / Medizinrecht

Akupunktur in Nordrhein mit festem Punktwert

Der Gemeinsame Bundesausschuß (G-BA) hat zum 01.01.2007 die Aufnahme bestimmter Akupunkturleistungen in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) beschlossen.

Es handelt sich dabei um die Leistungen nach der Gebühren-Nr. 30790 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) neuer Fassung (n.F.) – Eingangsdiagnostik und Abschlußuntersuchung zur Behandlung mittels Körperakupunktur gemäß den Qualitätssicherungsvereinbarungen nach § 135 Abs. 2 SGB V bei folgenden Indikationen: chronische Schmerzen der Lendenwirbelsäule oder chronische Schmerzen eines oder beider Kniegelenke durch Gonarthrose – und nach der Gebühren-Nr. 30791 EBM n.F. – Durchführung einer Körperakupunktur und ggfs. Revision des Therapieplans gemäß den Qualitätssicherungsvereinbarungen nach § 135 Abs. 2 SGB V zur Behandlung bei folgenden Indikationen: Chronische Schmerzen der Lendenwirbelsäule oder chronische Schmerzen eines oder beider Kniegelenke durch Gonarthrose. Die Leistung nach der Gebühren-Nr. 30790 EBM n.F. ist mit 1.060 Punkten, die Leistung nach der Gebühren-Nr. 30791 EBM n.F. ist mit 480 Punkten bewertet.

Die KV Nordrhein hat nunmehr mit den Primär- und Ersatzkassen die Punktwerte für diese Akupunkturleistungen vereinbart.

Bei Versicherten der Ersatzkassen wurde wie folgt differenziert: Vertragsärzte, die die Genehmigungsvoraussetzungen nach der Qualitätssicherungsvereinbarung zur schmerztherapeutischen Versorgung chronisch schmerzkranker Patienten für die Erbringung der in den Leistungskatalog der GKV neu aufgenommenen Akupunkturleistungen erfüllen, erhalten für Leistungen nach den Gebühren-Nrn. 30790 und 30791 EBM n.F. einen Punktwert von 4,5 Cent. Vertragsärzte, die diese Genehmigungsvoraussetzungen in 2007 noch nicht vollumfänglich erfüllen, erhalten einen Punktwert von 4,0 Cent. Die erstgenannten Vertragsärzte erhalten hiernach für die Gebühren-Nr. 30790 EBM n.F. 47,70 € (1.060 x 4,5 Cent) und für die Gebühren-Nr. 30791 EBM n.F. 21,60 € (480 x 4,5 Cent). Die letztgenannten Vertragsärzte erhalten für die Gebühren-Nr. 30790 EBM n.F. 42,40 € (1.060 x 4,0 Cent) und für die Gebühren-Nr. 30791 EBM n.F. 19,20 € (480 x 4,0 Cent).

Für Versicherte der Primärkassen wurde ein einheitlicher Punktwert von 4,4 Cent vereinbart. Für Leistungen nach der Gebühren-Nr. 30790 EBM n.F. erhalten Vertragsärzte 46,64 € (1.060 x 4,4 Cent), für Leistungen nach der Gebühren-Nr. 30791 EBM n.F. 21,12 € (480 x 4,4 Cent).

In jedem Fall bedarf es für diese Leistungen einer vorherigen Genehmigung der KV Nordrhein.

Erfreulicherweise werden diese Leistungen außerhalb des Individualbudgets extrabudgetär vergütet. Dies entbindet die Vertragsärzte selbstverständlich nicht von der Einhaltung des Wirtschaftlichkeitsgebots.

29.01.2007
Grafikelement
RA Sven Rothfuß
RA Sven Rothfuß Zoom

Grafikelement


 Eine Seite vor

Verwandte Stichworte

Medizinrecht

Apothekenrecht

Arzthaftungsrecht

Vergaberecht

Krankenhausplanung / -finanzierung

Heilmittelwerberecht

Pharmarecht

Compliance-Beratung

Krankenhausrecht

Pflegerecht und Rehabilitationsrecht

Kooperationen im Gesundheitswesen

Medizinische Versorgungszentren

Krankenhaus-Entgeltrecht

Medizinprodukterecht

Psychotherapeuthenrecht

Gesellschaftsrecht

Chefarztrecht

Vertragsarztrecht

Zahnarztrecht

Arzneimittelrecht